Dadvan Yousuf Vermögen

Spread the love

Dadvan Yousuf Vermögen : Dadvan Yousuf ist ein Pseudonym. Laut ihrem Nettovermögen hat Dadvan ein Gesamtvermögen von 469.900 US-Dollar. Dass dem wirklich so ist, hat Pater Yousuf, der jüngste Selfmade-Milliardär der Schweiz, am eigenen Leib erfahren. Einige Medien haben es „ein Kryptowunder“ genannt, darunter Forbes und NZZ. Am 9. April 2000 wurde in der irakischen Stadt Awihee ein kurdisch-irakischer Unternehmer geboren. Derzeit hat er einen Wohnsitz in der Schweiz. Im Jahr 2000 war Yousuf im irakischen Kurdistan noch ein Baby. Yousuf wurde in der Schweiz geboren, wohin sein Vater, ein Peschmerga-Soldat, geflohen war, bevor er überhaupt gezeugt wurde. Zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren mussten seine Mutter und ihre drei Söhne das Land verlassen.

Dadvan Yousuf Vermögen
Dadvan Yousuf Vermögen

Sein Vater zog 2003 nach Neuchâtel in der

Schweiz und lebt seitdem dort. Die Familie ist nach der Zuerkennung des Flüchtlingsstatus im Jahr 2004 nach Ipsach ausgewandert. Fünf von Yousufs Geschwistern wurden in der Schweiz geboren, das jüngste von ihnen ist ein Jahr jünger als er. In der Geschichte von Dadvan Yousuf ist ein irakischer Flüchtlingsjunge, der im Alter von 11 Jahren sein Spielzeug verkaufte, um Bitcoin zu erwerben, durch seine Investition außerordentlich reich geworden.

Angesichts dieser Geschichte wurde über Yousuf auf SRF und in grossen Schweizer Zeitungen sowie in einer Fernsehsendung berichtet. Die Geschichte ist jedoch nicht ganz korrekt, und die Gültigkeit seines Verhaltens ist fraglich. „Vertrauliche Geschäftsvorfälle“
Eine zuverlässige Quelle behauptet, dass viele der Transaktionen, die Dadvan Yousuf eingehen und verlassen, eine Reihe von Problemen verursachen.

Coinbase, Bitfinex und andere Kryptowährungsbörsen haben alle davon abgeraten, das Pseudonym „SRF Investigative“ von Dadvan Yousuf für Transaktionen zu verwenden. «SRF Investigativ» hat unter anderem Warnungen vor möglichen Verbindungen zu Russland und der Ukraine, Betrügern und der Finanzierung von Terrorgruppen erhalten. Diese Art von Transaktion erweckt laut Quelle Verdacht. Jeder der tausend Bitcoins, die er 2012 kaufte, kostete ihn 11.126 Euro.Er tätigte seine erste Investition in Ethereum im Jahr 2016, als er 140.000 € für 16.000 Einheiten bezahlte.

2017 hat er seine Lehre am Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung in Zollikofen begonnen, was er als Jahreswechsel ansieht. Yousuf behauptet, eine Handelsstrategie für Kryptowährungen entwickelt zu haben, die auf einem Algorithmus basiert, der Daten analysiert und zukünftige Preisbewegungen vorhersagt. Die Anwendung sammelt Daten aus mehreren Quellen, darunter technische Analysen, soziale Medien, Makroökonomie und öffentliche Kommentare zu Kryptowährungen.

Zu diesem Zweck gründete er die Dohrnii Foundation in Zug, Schweiz, um den Fortschritt seines Kryptowährungsprojekts im Auge zu behalten.

Dadvan Yousuf absolvierte seine Ausbildung bei einem Berner Immobilienunternehmen. Parallel dazu entwickelte er Software für automatische Bitcoin-Transaktionen auf Basis von Datenanalysen und Preisprognosen für Kryptowährungen. Bitcoin war die Grundlage dieser Initiative. Eine Reihe von Datenquellen, darunter technische Analysen, soziale Medien, Makroökonomie und öffentliche Meinungen zu Kryptowährungen, werden von der App gesammelt und analysiert.

Dadvan Yousuf Vermögen

Darüber hinaus wurde

im März 2021 Dohrnii, die unternehmenseigene Kryptowährung, angekündigt. Als Bitcoin-Händler verdiente Yousuf Millionen von Dollar. Er ist der jüngste Selfmade-Millionär der Schweiz. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) hat eine superprovisorische Verfügung gegen die Stiftung Dohrnii erwirkt, sodass die Arbeiten planmässig fortgesetzt werden können.

Wir wissen nichts über Yousufs Taten, aber die Finma und die Dohrnii Foundation dienen Yousuf, weil er an die Bitcoin-Zukunft glaubt. Beide halten den Atem an in der Hoffnung auf ein beschleunigtes und günstiges Ergebnis. „Wir haben in den letzten Monaten ein offenes und ehrliches Gespräch geführt.“ Aufgrund einer superprovisorischen Verfügung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht Finma wird das Projekt planmässig fortgeführt. Mit Yousufs Glauben an die Zukunft von Bitcoin haben die Finma und die Stiftung Dohrnii in Bezug auf Ihre Aktivitäten nichts zu tun.

Die Stiftung drückt ihm die Daumen und hofft auf eine baldige und günstige Entscheidung. Seit einigen Monaten gibt es eine offene und ehrliche Kommunikation. Aufgrund einer superprovisorischen Verfügung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht Finma wird das Projekt planmässig fortgeführt. Das DHN-Netzwerk bietet viel ungenutztes Potenzial für den Kryptowährungssektor, weshalb wir so hart daran arbeiten, neue Mitglieder zu gewinnen.

Als Teil seines Ziels möchte der Dohrnii-Utility-Token die Menschen über Kryptowährungen aufklären und ihnen eine größere Kaufkraft verleihen. Einer der Top-Manager von Dohrni, Dadvan Yousuf, sagte, der Preis in Höhe von 100.000 US-Dollar sei ein „lebensverändernder Anreiz“, der Menschen helfen werde, über Bitcoin finanziell unabhängig zu werden. Bei diesem Wettbewerb gibt es ein Preisgeld von 100.000 Dollar zu gewinnen! Inhaber und Spieler von DHN-Token können in diesem einzigartigen Turnier um einen BTC-Hauptpreis kämpfen. Der Kryptowährungssektor hatte bereits einen großen Einfluss auf die lLeben einer großen Anzahl von Menschen, laut diesem Werbespot.

Dadvan Yousuf Vermögen
Dadvan Yousuf Vermögen

Damals benutzte Dadvan die Kreditkarte seines Vaters, um die virtuelle Währung im Wert von fünfzehn Euro zu kaufen, seinen ersten Bitcoin-Kauf im Alter von elf Jahren. Aber er hatte keine Ahnung, was er damit anfangen oder wie er es anstellen sollte, und er war völlig verloren. „Und so hingen die Bitcoins herum“, sagt Yousuf in der heutigen Zeit. Es bestehe noch die Möglichkeit, dass der medizinische Eingriff durchgeführt werde, “aber das war nicht mein Verdienst”. Er lebt jetzt in seiner eigenen Wohnung an der Zürcher Bellevue Avenue und nicht mehr in dem Luxushotel, in dem er zuvor residierte. In der Schweizer Finanzmetropole fühlt er sich zugehörig, weil viele Menschen in vergleichbaren Branchen arbeiten. Was gibt es noch zu sagen? Für ihn habe es “nichts Neues” gegeben, sagt er. „Ich habe mich nicht großartig verändert“, sagt der Sprecher. Trotz der Tatsache, dass meine Familie nicht sehr wohlhabend ist, stehe ich als Dadvan Yousuf vor Ihnen, und das bin ich.